Sterbegeldversicherung der Debeka

Sterbegeldversicherung Debeka
Tarifmerkmale der Debeka Sterbegeldversicherung

Mit der Debeka Sterbegeldversicherung können Sie schon zu Lebzeiten die Finanzierung Ihrer Bestattung regeln.

Denn diese kann Ihre Liebsten schnell mit mehreren tausend Euro belasten.

Wenn Sie das verhindern und gleichzeitig keine Kompromisse bei der Gestaltung der Bestattung eingehen möchten, könnte sich die Debeka Sterbegeldversicherung für Sie lohnen.

Was bietet eine Sterbegeldversicherung?

Die Sterbegeldversicherung bietet auch bei der Debeka eine finanzielle Bestattungsvorsorge. Das heißt, die Hinterbliebenen erhalten beim Tod des Versicherungsnehmers die Versicherungssumme ausgezahlt. Damit können sie die anfallenden Beerdigungskosten aber auch weiterführende Ausgaben etwa für die Grabpflege abdecken. So kann der Versicherte gewiss sein, dass die Angehörigen nicht aus finanziellen Gründen Kompromisse bei der Gestaltung der Bestattung und der Begräbnisfeierlichkeiten eingehen müssen.

Dabei lässt sich eine Sterbegeldversicherung mit einer Bestattungsverfügung kombinieren. In dieser ist genau geregelt, wie die Bestattung ablaufen soll. Auch Wünsche hinsichtlich der Art der Bestattung, der Gestaltung der Trauerfeier und des Grabsteins lassen sich auf diesem Weg festhalten.

Wie hoch sind meine Beiträge bei der Sterbegeldversicherung der Debeka?

Bei der Sterbegeldversicherung der Debeka haben die Versicherten sehr viel Flexibilität hinsichtlich der Beitragszahlung. So lässt sich das Sterbegeld per Einmalzahlung finanzieren oder durch regelmäßige Versicherungsbeiträge. Bei den Beiträgen ist eine monatliche, viertel-, halb- und jährliche Zahlweise vorgesehen. Die Höhe der Beiträge richtet sich nach Versicherungssumme, Laufzeit der Versicherung und Zahlweise. Bei einer Versicherungssumme von 10.000 Euro und einem Ende der Beitragszahlung mit 67 Jahren, berechnet die Debeka folgende Monatsbeiträge*:

EintrittsalterMonatlicher Beitrag
20 Jahre14,40 EUR
30 Jahre19,20 EUR
40 Jahre27,29 EUR
50 Jahre45,79 EUR

*Stand Dezember 2016, Tarif L1

Wird der Versicherungsbeitrag jährlich gezahlt, ist die Gesamtbelastung sogar geringer, da hier weniger Verwaltungskosten anfallen. Die Debeka Sterbegeldversicherung sieht auch keine lebenslängliche Zahlung vor, sondern beispielsweise eine Zahlungsdauer bis 67 Jahre. Beginnt man relativ spät mit der finanziellen Bestattungsvorsorge, erhöhen sich entweder die Beiträge merklich oder diese müssen länger gezahlt werden.

Bestattungvorsorge mit der Sterbegeldversicherung

Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?

Bei Vertragsbeginn wird die Höhe der Versicherungssumme vereinbart. Je nachdem welche Vorstellungen und Wünsche Sie hinsichtlich der Bestattung haben, empfiehlt sich eine Versicherungssumme von 1.000 bis 10.000 Euro. Auch höhere Versicherungssummen sind möglich, wenn besondere Formen der Bestattung gewünscht sind, die entsprechend mehr Kosten verursachen.

Das sind die Leistungen der Debeka Sterbegeldversicherung

Neben den im Versicherungsvertrag garantierten Leistungen zahlt die Sterbegeldversicherung der Debeka unter Umständen auch Leistungen aus der sogenannten Überschussbeteiligung. Diese entsteht, wenn die Sterblichkeit und damit die Kosten niedriger sind als ursprünglich angenommen. Auch Erträge aus Kapitalanlagen fließen in die Überschüsse bei der Debeka Sterbegeldversicherung mit ein. Die Versicherungsnehmer werden dabei durch vergünstigte Beiträge und/oder höhere Versicherungsleistungen beteiligt. Eine Garantie auf Überschüsse gibt es jedoch nicht. Ob und wie hoch diese ausfallen, ist davon abhängig, wie gut der Versicherer wirtschaftet.

Die Sterbegeldversicherung der Debeka ist auch für Polizisten und Soldaten geeignet. Einige Versicherer bewerten diese Berufsgruppen als zu risikoreich und sehen daher von einer Versicherung ab. Die Debeka zahlt allerdings beim Tod in Verbindung mit „kriegerischen Ereignissen“ teilweise nur das bis dahin angesparte Deckungskapital der Police an die Angehörigen aus.

Keine Wartezeit, dafür Gesundheitsprüfung

Bei der Debeka Sterbegeldversicherung gibt es keine Wartezeit. Nur beim Tod durch Suizid greift die Versicherung erst nach drei Jahren (Ausnahme hier: wenn der Verstorbene zum Zeitpunkt des Todes nicht zurechnungsfähig war). Dafür werden bei der Debeka Sterbegeldversicherung Gesundheitsfragen notwendig. Anhand dieser schätzt der Versicherer das individuelle Risiko ein. Unter Umständen werden bei Vorerkrankungen oder bestehenden gesundheitlichen Problemen Risikozuschläge fällig. Verschweigen sollte man deshalb jedoch keine Krankheiten – sonst kann der Versicherer im Leistungsfall die Zahlungen verweigern.

Ist die Sterbegeldversicherung der Debeka für mich geeignet?

Es gibt zahlreiche Angebote zur Sterbegeldversicherung auf dem Markt. Diese unterscheiden sich hinsichtlich Wartezeit, Gesundheitsprüfung, Beitragszahlungsdauer, Kosten und Zusatzleistungen. Ein Sterbegeldversicherung Vergleich kann sich also durchaus lohnen. Wer eine möglichst geeignete Bestattungsvorsorge treffen will, sollte sich daher im Vorfeld ein unverbindliches Angebot zur Sterbegeldversicherung einholen.

Kunden beschweren sich selten über die Debeka Leben

Neben der reinen Betrachtung der Tarifmerkmale kann sich auch ein Blick auf die jährliche Beschwerdestatistik der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) lohnen. Sie gibt an, wie viele Verbraucherbeschwerden bei der BaFin eingegangen sind und kann somit als Indikator für die Kundenzufriedenheit fungieren. Bitte berücksichtigen jedoch: Die Beschwerdestatistik gibt keine Auskunft darüber, ob die Beschwerden zulässig waren.

Quelle: BaFin, Mittelwert von Extremwerten bereinigt

Betrachtet man die Beschwerdestatistik der Debeka Leben im Detail, zeigt sich, dass der Beschwerdequotient in jedem Jahr deutlich unter dem Durchschnitt liegt. Somit gehen verhältnismäßig wenige Beschwerden über die Debeka ein und das konstant über mehrere Jahre hinweg.

Weitere Beiträge zum Thema für Sie