Sterbegeldversicherung: Worauf achten und wie sinnvoll ist diese Vorsorge?

Sterbegeldversicherung sinnvoll
Worauf sollte man beim Abschluss einer Sterbegeldpolice achten?

Verbraucher, die sich für den Abschluss einer privaten Sterbegeldversicherung interessieren, müssen einige Besonderheiten beachten. Der Markt von Sterbegeld-Policen ist enorm groß und die verschiedenen Anbieter bieten eine Vielzahl von Tarifen an, die sich sowohl in den Leistungen als auch im Preis unterscheiden. Daher fassen wir von Bestattungsvorsorge heute die wichtigsten Aspekte der Sterbegeldversicherung für Sie zusammen.

1. Versicherungssumme bei der Sterbegeldversicherung

Sterbegeldversicherungen werden mit einer relativ geringen Versicherungssumme abgeschlossen. Denn anders als bei einer Risikolebensversicherung sollen nur die kurzfristig anfallenden Beerdigungskosten gedeckt werden. Häufig können Verbraucher bei den Versicherungsgesellschaften eine Versicherungssumme zwischen 2.000 und 10.000 Euro wählen. Natürlich ist die Höhe maßgeblich abhängig von der gewählten Bestattungsform. Eine Beerdigung mit Grabstein, Trauerfeier und Traueranzeige kann schnell bis zu 7.000 bis 8.000 Euro kosten. Je nach Höhe der versicherten Summe variiert auch der Preis für die Sterbegeldversicherung.

2. Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Anders als bei der Risikolebensversicherung kann eine Sterbegeldversicherung auch ohne Gesundheitsprüfung abgeschlossen werden. Die HUK-Coburg oder auch die DEVK bieten Tarife ohne Gesundheitsprüfung an. Vor allem für Personen, die bereits mit Vorerkrankungen kämpfen und keine Risikolebensversicherung mehr erhalten, können mit dieser Variante wenigstens die anfallenden Bestattungskosten im Todesfall decken. Häufig geht eine Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung jedoch mit einer Wartezeit einher. Hier muss erst die vereinbart Frist vergehen, ansonsten erhalten die Hinterbliebenen im Todesfall keine Leistungen oder nur die bereits eingezahlten Beiträge zurück. Die meisten Versicherer leisten jedoch in der Wartezeit, wenn der Tod durch einen Unfall eintrat.

3. Sterbegeldversicherung ohne Wartezeit

Neben der Sterbegeld-Police ohne Gesundheitsprüfung wird auch eine Sterbegeldversicherung ohne Wartezeit angeboten. Häufig liegt die Wartezeit zwischen einem und drei Jahren. Diese Art der Sterbegeldversicherung ist für Personen zu empfehlen, die noch keine Vorerkrankungen aufweisen. Denn die Absicherung ohne Wartezeit zieht eine Gesundheitsprüfung mit sich. Hier müssen u.a. Angaben zu Alkohol- und Nikotinkonsum oder auch gefährlichen Hobbies gemacht werden. Auch Fragen zum allgemeinen Gesundheitszustand oder vergangenen ärztlichen Behandlungen müssen beantwortet werden. Mehr zur Sterbegeldversicherung ohne Wartezeit.

4. Risikolebens – oder Sterbegeldversicherung im Vergleich

Für viele Menschen ist die Risikolebensversicherung dieselbe Absicherung wie auch eine Sterbegeldversicherung. Eine Sterbegeldversicherung unterscheidet sich jedoch schon hinsichtlich des Verwendungszwecks. Die Versicherungssumme wird so gering gewählt, dass nur die Bestattungskosten gedeckt werden. Bei einer Risikolebensversicherung soll hingegen der langfristige Gehaltsausfall bezahlt werden. Ebenso ist der Abschluss einer Risikoversicherung komplizierter. Denn diese kann nur mit einer Gesundheitsprüfung abgeschlossen werden. Hier werden Fragen zum Gewicht des Versicherungsnehmers, zu Allergien, Infektionen oder anderen Erkrankungen gestellt. Die Sterbegeldversicherung kann hingegen auch ohne Gesundheitsprüfung abgeschlossen werden.

5. Sterbegeldversicherung oder andere Arten der Bestattungsvorsorge?

Verbraucher, die nur die Kosten ihrer Beerdigung decken möchten, können dies gut mit einer Sterbegeldversicherung tun. Wer jedoch auch Organisatorisches zu seiner Beerdigung bereits zu Lebzeiten geregelt wissen möchte, hat noch weitere Möglichkeiten. Zum einen besteht die Möglichkeit eine Bestattungsverfügung abzuschließen. Hier werden einfach die Wünsche für die eigene Bestattung festgehalten. Zum anderen kann ein Vorsorgevertrag mit einem Bestattungsunternehmen abgeschlossen werden. Hier wird ebenso alles zur Beerdigung geregelt und auch bezahlt, sodass sich die Hinterbliebenen um nichts mehr kümmern müssen.

Weitere Beiträge zum Thema für Sie