Sterbegeldversicherung Vergleich: Darauf sollten Sie achten!

Durch einen Sterbegeldversicherung Vergleich können Interessierte erkennen, welche Police am günstigsten ist und die besten Leistungen bietet. Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen auf welche Kriterien Sie beim Angebotsvergleich achten sollten und stellen einige Anbieter und ihre Tarife vor. Am Ende der Seite weisen wir auf die Testsieger bei Stiftung Warentest und ÖKO-Test hin.

Sterbegeldversicherung Vergleich: Preis und Leistung

Beim Tarifvergleich schauen Interessierte als erstes auf den Preis. Das ist nur verständlich, schließlich möchte man möglichst geringe Beiträge zahlen. Doch in der Regel gilt: Leistungen kosten. Die günstigste Sterbegeldversicherung muss daher nicht unbedingt die mit den besten Leistungen sein. Daher sollte der Blick auf den Preis und auf die Leistungen gerichtet werden.

Einige Tarife bieten starke Zusatzleistungen, wie etwa eine Verdoppelung der Versicherungssumme bei Unfalltod, eine Mitversicherung der minderjährigen Kinder oder eine kostenlose Rechtsberatung zu Erbfragen. Die ersten beiden Optionen wären beispielsweise für Familien sinnvoll, die letzte Option für Menschen, die ihren letzten Willen noch rechtssicher gestalten möchten.

Wartezeit und Gesundheitsfragen

Ein Vergleich kann zudem Aufschlüsse darüber geben, ob es den jeweiligen Tarif nur mit Wartezeit gibt. In der Länge unterscheiden sich die Anbieter zum Teil stark. Meistens hängt diese Frage damit zusammen, ob es sich um eine Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung handelt. Auch diese Information – Gesundheitsfragen ja oder nein – sollte ein Sterbegeldversicherung Vergleich geben können.

Länge der Beitragszahlung

Wenn möglich, sollten Interessierte beim Anbietervergleich darauf achten, bis wann sie ihre Beiträge zahlen müssen. Gerade im Alter wird das Geld manchmal knapp. Umso besser lässt sich damit planen, wenn bereits klar ist, ob beziehungsweise wie lange noch Beiträge für die Sterbegeldversicherung anfallen. Grundsätzlich empfehlen wir eine Zahldauer, die mit dem Renteneintrittsalter endet.

Sterbegeldversicherung von Monuta

Die Sterbegeldversicherung der Monuta kann in zwei Varianten abgeschlossen werden - entweder mit frei wählbarer Versicherungssumme zwischen 1.500 und 15.000 Euro oder als komplettes Trauerfallvorsorge-Paket in dem bereits alle Details zur Bestattung geregelt sind. Das Angebot der Monuta überzeugt durch großzügige Zusatzoptionen, wie der Kindermitversicherung oder der sofortigen und doppelten Auszahlung bei Unfalltod.

Für Mitbürger, die in ihrem Heimatland beerdigt werden wollen, ist das Trauerfallvorsorge-Paket Heimat interessant, das eine Bestattung innerhalb der EU, Russland und der Türkei nach den dortigen Bräuchen organisiert.

Schnell-Zusammenfassung Monuta

  • gute Mehrleistungen inklusive
  • Beitrag variiert in unserem Beispiel zwischen 9 und 32 Euro
  • Abschluss bis 75 Jahr möglich
  • variable Beitragszahldauer

Sterbegeldversicherung von Debeka

Bei der Sterbegeldversicherung der Debeka ist die Beitragszahlungsdauer begrenzt. Das bedeutet, ab einem gewissen Zeitpunkt, der von individuellen Faktoren des Versicherten abhängt, werden keine Beiträge mehr fällig. So zahlen Versicherte im Tarif L1 beispielsweise nur bis zu 67. Lebensjahr bei vereinbarten Leistungen von 10.000 Euro. Der Beitrag variiert dabei je nach Eintrittsalter zwischen knapp zwölf Euro und 42 Euro im Monat.

Neben den vereinbarten Leistungen erhalten Hinterbliebene bei der Sterbegeldversicherung des Koblenzer Unternehmens zusätzliche Überschussbeteiligungen. Diese lassen die Auszahlungssumme jedes Jahr ein wenig wachsen. Die Überschüsse sind jedoch nicht – anders als die Versicherungssumme – garantiert.

Schnell-Zusammenfassung Debeka

  • Beitragszahlungsdauer begrenzt, danach werden keine Beiträge mehr fällig
  • Beitrag variiert je nach Eintrittsalter zwischen zirka 12 bis 42 Euro/ Monat
  • zusätzliche Überschussbeteiligung

Sterbegeldversicherung der Allianz

Die Sterbegeldversicherung der Allianz nennt sich „BestattungsSchutzbrief“. Damit geht der Anbieter genauer darauf ein, worum es bei dieser Absicherung eigentlich geht: Um die Organisation der eigenen Bestattung – finanziell sowie in der Ausgestaltung –, damit der letzte Weg, der von den Angehörigen begleitet wird, möglichst sorgenfrei verläuft. Neben der reinen finanziellen Leistung bietet die Sterbegeldversicherung der Allianz noch zu Lebzeiten zusätzlichen Service in Form einer Beratung per Telefon sowie der Kostenübernahme der Erstberatung beim Anwalt. Auch nach dem Dahinscheiden des Versicherten bietet der Versicherer telefonisch Unterstützung für die Hinterbliebenen und leistet bei der Organisation der Beerdigung einen umfassenden Service wie Behördengänge.

Auf eine Gesundheitsprüfung wird bei der Sterbegeldversicherung der Allianz verzichtet. Jedoch gibt es dadurch eine Wartezeit, die maximal drei Jahre beträgt. Der Schutzbrief steht Interessierten zwischen 40 bis 80 Jahren offen.

Schnell-Zusammenfassung Allianz

  • Sterbegeldversicherund der Allianz nennt sich "BestattungsSchutzbrief"
  • Zusatzleistungen wie Beratung per Telefon sowie Kostenübernahme der Erstberatung beim Anwalt
  • Im Leistunsfall: Unterstützung per Telefon sowie Hilfe bei der Organisation der Beerdigung
  • Keine Gesundheitsprüfung, jedoch Wartezeit, die bis zu 3 Jahre beträgt
  • Für Personen zwischen 40 und 80 Jahren
Sterbegeldversicherung Vergleich
Sterbegeldversicherung Vergleich: Bequem online angefordert.

Sterbegeldversicherung von DEVK

Ebenfalls ohne Gesundheitsfragen lässt sich die Sterbegeldversicherung der DEVK abschließen. Allerdings gelten hierbei die Einschränkungen beim Mindesteintrittsalter im Tarif S2 von 50 Jahren. Die Absicherung ist für Interessierte maximal bis 80 Jahre möglich. Anders als bei anderen Anbietern zeigt der Sterbegeldversicherung Vergleich, dass die Wartezeit bei der DEVK nur zwei Jahre beträgt. Der Mindestbeitrag für die Absicherung beträgt 25 Euro im Monat. Alternativ haben Versicherte bei so gut wie jedem Anbieter die Möglichkeit, auch einen Einmalbetrag zu zahlen. Bei der Sterbegeldversicherung der DEVK muss dieser mindestens 2.500 Euro betragen.

Wie alle beschriebenen Anbieter gibt es auch bei der DEVK Überschussbeteiligungen, die die Versicherungssumme erhöhen. In einer Beispielrechnung für den Tarif N S2 rechnet der Versicherer zwar vor, um viel sich die Leistung bei einer Einmalzahlung von 5.000 Euro erhöht. Allerdings gilt auch hier: Die Überschüsse sind nicht garantiert.

Schnell-Zusammenfassung DEVK

  • Absicherung maximal bis 80 Jahre möglich
  • Keine Gesundheitsprüfung, aber eine Wartezeit von 2 Jahren
  • Mindestbeitrag beträgt 25 Euro im Monat
  • Einmalzahlungen ab 2.500 Euro
  • Überschussbeteiligung erhöht Versicherungssumme

Sterbegeldversicherung IDEAL

Die IDEAL Sterbegeldversicherung ist einer der bekanntesten Anbieter von Bestattungsvorsorge-Produkten auf dem deutschen Markt. Kunden haben die Wahl zwischen drei unterschiedlichen Tarifmodellen. Somit kann die IDEAL fast jeden Wunsch und Bedarf des Kunden berücksichtigen. Ein weiterer Vorteil: Alle Pakete beinhalten die sofortige Leistung bei Unfalltod.

Alle Versicherungslösungen können bis zu einem Alter von 80 Jahren ohne Gesundheitsprüfung abgeschlossen werden, jedoch muss man unterschiedlich lang laufende Wartezeiten in Kauf nehmen.

Schnell-Zusammenfassung IDEAL

  • Eintrittsalter bis 80 Jahre ohne Gesundheitsprüfung
  • Wartezeit von sechs bis 36 Monaten
  • unterschiedliche Modelle für jeden Bedarf
  • Sofort-Leistung bei Unfalltod

Sterbegeldversicherung ERGO Direkt

Die Sterbegeldversicherung der ERGO Direkt lässt sich entweder mit zwei einfachen Gesundheitsfragen oder auch komplett ohne Gesundheitsfragen abschließen. Jedoch gilt bei beiden Tarifen eine Wartezeit von bis zu drei Jahren. In dieser Zeit erhalten die Begünstigten im Erlebensfall nur die eingezahlten Beiträge zurück. Liegt jedoch ein Unfalltod vor, gibt es sofort die volle Versicherungssumme.

Schnell-Zusammenfassung ERGO Direkt

  • Eintrittsalter bis 80 Jahre
  • mit und ohne Gesundheitsfragen abschließbar
  • Rechtsberatung und Vorsorgemappe

Sterbegeldversicherung LVM

Die LVM Sterbegeldversicherung kann bis zu einem Alter von 70 Jahren abgeschlossen werden. Im Gegensatz zu anderen Anbietern müssen keinerlei Gesundheitsfragen beantwortet werden. Wer auf die monatliche Beitragszahlung verzichten möchte, kann auch eine Variante mit Einmalzahlung wählen.

Schnell-Zusammenfassung LVM

  • Eintrittsalter bis 70 Jahre ohne Gesundheitsfragen
  • Einmalzahlung möglich
  • Sofortige Leistung bei Unfalltod

Sterbegeldversicherung Test: Wir urteilten Finanztest und ÖKO-Test?

Der letzte Sterbegeldversicherung Test von Finanztest (gehört zu Stiftung Warentest) stammt aus dem Jahr 2009. Leider gibt es bis jetzt (Stand Juni 2017) keinen aktuelleren Vergleich.

Damals kam Finanztest zu dem Schluss, dass Sterbegeldversicherungen oftmals zu teuer und nicht sehr kundenfreundlich sind. Wer zum Beispiel eine Sterbegeld-Police erst mit 65 Jahren abschließt, zahlt drauf.

Vorgehensweise und Ergebnisse

Im Sterbegeldversicherung Vergleich von Stiftung Warentest wurden Sterbegeld-Policen von 30 Lebensversicherern sowie 14 Sterbekassen untersucht. Es gab zwei Modellkunden: Ein 45 Jähriger und ein 65 Jähriger, die einen Vertrag über eine Versicherungssumme von 5.000 Euro abschlossen und eine Beitragszahlungsdauer von 20 Jahren vereinbarten.

Das sind die Sterbegeldversicherung Testsieger bei Finanztest

Für den 45Jährigen Modellkunden gibt es 3 Angebote, die die Tester von Stiftung Warentest empfehlen können. Die Debeka, HDH und SDK erfüllten alle drei oben genannten Kriterien. Bei der Debeka und der SDK müssen Kunden vor dem Abschluss Gesundheitsfragen beantworten. Die Versicherer können also Verbraucher ablehnen. Die HDH verzichtet zwar auf eine Gesundheitsprüfung, gibt aber eine Wartezeit an. Verstirbt der Versicherte in dieser Frist erhalten die Angehörigen nur einen Teil der Versicherungssumme. Kunden ab 55 Jahren müssen mit einer Wartezeit von 3 Jahren rechnen. Jüngere Kunden hingegen haben nur eine Frist von 6 Monaten.

Laut Stiftung Warentest sind Sterbegeldversicherungen für Kunden ab 65 Jahren immer zu teuer, weil der Anteil des Beitrags, der in die Risikoabsicherung fließt, zu hoch ist. Als Beispiel wird in diesem Test ein 65Jähriger Versicherungsnehmer angeführt, der für eine Versicherungssumme von 5.000 Euro im Laufe von 20 Jahren insgesamt 7.245,60 Euro einzahlen muss (günstigster Tarif der Victoria Versicherung).

Sterbegeldtarife im Test bei ÖKO-Test

Einen aktuelleren Test liefert das Magazin ÖKO-Test (Ausgabe 8/2012). Allerdings ist auch dieser inzwischen in die Jahre gekommen und berücksichtigt die Umstellung auf Unisex-Tarife nicht mehr, daher besitzt er für aktuelle Vergleiche wenig Aussagekraft.

Für ihren Test nahm die Zeitschrift Angebote von 17 Anbietern unter die Lupe. Durch die zwölf Modellfälle (Frau/Mann, Eintrittsalter 50/65 Jahre, Beitragszahldauer bis 65/85 Jahre, Versicherungssumme 4000/8000 Euro) entstanden insgesamt 200 Tarifvarianten. Aus Gründen der Übersichtlichkeit stellen wir die Testsieger bei den jeweiligen Modellkunden vor.

In acht Modellfällen bietet die Fürsorgekasse von 1908 mit ihrem Tarif Sterbegeldversicherung laut ÖKO-Test die besten Konditionen zum günstigsten Preis.

Bei den restlichen Modellkunden liegt die Landeslebenshilfe mit dem Tarif 1 vorne.

Beide Tests zeigen, dass für unterschiedliche Kunden verschiedene Anbieter in Frage kommen. Ein Sterbegeldversicherung Vergleich durch unsere Experten kann Ihnen zeigen, welcher Tarif für Sie empfehlenswert ist.

Weitere Beiträge zum Thema für Sie